VIDEONALE Festival

VIDEONALE Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen

Seit 1984 widmet sich die Videonale Bonn der Präsentation und Vermittlung von Video und zeitbasierter Kunst. Eine der wichtigsten Aufgaben des Vereins ist die Ausrichtung des internationalen Festivals VIDEONALE - Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen. Es wurde als erstes Festival für Videokunst in Deutschland gegründet und findet seitdem alle zwei Jahre in Bonn statt - seit 2005 im Kunstmuseum Bonn. Unter den Teilnehmer*innen finden sich wegweisende Namen wie u.a. Dara Birnbaum, Lynn Hershman, Gary Hill, Christian Jankowski, Marcel Odenbach und Bill Viola. Herzstück jedes Festivals ist die Ausstellung mit Einsendungen zum international ausgeschriebenen Wettbewerb sowie ein Festivalprogramm mit Künstlergesprächen, Vorträgen, Präsentationen, Screenings und Performances.

VIDEONALE.17 - REFRACTED REALITIES
Festival 21. - 24. Februar 2019
Ausstellung 21. Februar - 14. April 2019

„We dialogue, therefore we are“, konstatiert der Philosoph Raymond Tallis in Johan Grimonprez‘ Videoarbeit Raymond Tallis - on tickling (2017), einer von 29 Arbeiten, die im Rahmen der VIDEONALE.17 gezeigt werden. Tallis bezieht sich mit seinem Statement auf René Descartes‘ „Ich denke, also bin ich“. Gleichzeitig stößt er damit auch zentrale Fragen an, die die Ausstellung untersucht: Wie sind wir heute eigentlich miteinander im Gespräch? Wer spricht zu wem und über welche Medien? Über welche Realität(en) sprechen wir und wie (an)erkenne ich die Realität meines Gegenübers?
Ausgewählt aus über 1.100 Wettbewerbseinsendungen aus 66 Ländern, werfen die Werke der VIDEONALE.17 Schlaglichter auf diese Fragen unter dem Thema REFRACTED REALITIES (Gebrochene Wirklichkeiten).

Alle Festivals im Überblick

Sie befinden sich hier: Videonale Verein / Projekte / VIDEONALE Festival